Simracing United Logo

PCars Legends – Übersicht

Von klassischen Rennfahrzeugen geht eine ganz besondere Faszination aus. Spektakuläre, nicht immer nur der Funktion folgende Formen, radikal unterschiedliche Fahrzeugkonzepte in einem Feld, einfache, aber ans absolute Belastungslimit gebrachte Technologie, urgewaltiger Sound, keinerlei elektronische Fahrhilfen – und schließlich dieser unvergleichliche Charakter jedes einzelnen Wagens. Historischer Motorsport ist, nicht den Wagen bis ins letzte Detail an seine Bedürfnisse anzupassen, sondern sich selbst den Eigenheiten seines Fahrzeuges unterzuordnen. Nur wer dazu in der Lage ist, wer buchstäblich alles zügig um den Kurs bewegen kann, solange es nur vier Räder hat, wird hier erfolgreich sein.

Vielleicht ist dies der Grund dafür, dass klassische Fahrzeuge in vielen Ligen eher vernachlässigt werden. Mit unserer „PCars Legends“ Serie ändern wir dies.
Einer der großen Vorteile der Simulation Project Cars 2 ist das gigantische Angebot an wunderschönen und unglaublich detailliert umgesetzten, historischen Rennwagen. Klassische Prototypen vom Schlage eines Porsche 917? Die legendären Renntourenwagen der 60er und 70er Jahre? Historische Formelfahrzeuge? Die feuerspeienden Monster der FIA Gruppe 5 und IMSA GTO Klassen oder gar die unvergleichlichen Gruppe C-Boliden? Hier ist alles dabei!

Früher oder später wird auch all dies gefahren werden, denn nur ein hohes Maß an Abwechslung erhält die Attraktivität einer Serie dauerhaft. Wir setzen auf relativ kurze Saisons, zwischen denen sich die Art der eingesetzten Fahrzeuge regelmäßig ändern wird. Doch auch innerhalb einer Saison wird eine bunte Mischung aus verschiedensten Rennformaten angeboten, von kurzen Sprintrennen bis zur mehrstündigen Ausdauerprüfung. Dabei werden auch die erstklassigen Features, die uns PCars2 in Bezug auf Tageszeit und Wetter bietet, voll zum Einsatz kommen.

Ein attraktives und möglichst locker gestaltetes Regelwerk rundet diese Serie ab. Wir setzen auf ein unkompliziertes Anmeldungssystem, enge Punkteabstufungen, eine urlaubsfreundliche Wertung mit Streichergebnissen und geben unentschlossenen Fahrern sogar die Möglichkeit, mit zwei verschiedenen Fabrikaten zur Meisterschaft anzutreten.

Auf der Strecke, im Forum und im Teamspeak setzen wir auf ein entspanntes Miteinander, bei dem stets der Fahrspaß im Vordergrund steht. Natürlich wird auch hier am absoluten Limit gefahren und im gesamten Feld hart um Positionen gekämpft, aber wie im „echten“ historischen Motorport versuchen wir, Berührungen so weit wie möglich zu vermeiden und ein Höchstmaß an Fairnis walten zu lassen. Im breit gestaffelten Feld werden dabei Fahrer aller Geschwindigkeitsklassen direkte Gegner finden und so in fantastischen Duellen auf ihre Kosten kommen.

Die PCars Legends – Serie findet Freitag Abends  statt. Sie wird in zwei unabhängig voneinander gewerteten Klassen ausgetragen, die sich jeweils wöchentlich abwechseln. Offizielle Trainingsevents werden immer Dienstags in der jeweiligen Rennwoche angeboten.

Die Wintersaison 2018/19 startet am 16.11.2018 und wird pro Teilserie acht Rennabende umfassen.

Als Einsatzgeräte haben wir für die erste Teilserie die Boliden der Klassen Vintage Touring-GT A & B ausgewählt. Es handelt sich hier um einige der schönsten, serienbasierten Fahrzeuge der 60er und 70er Jahre, in ihren Rennversionen durchaus sehr schnell, doch zugleich immer noch relativ beherrschbar und je nach Fabrikat sogar einsteigerfreundlich zu fahren. Neun verschiedene Modelle stehen zur Verfügung, von tonnenschweren Hubraummonstern wie dem mächtigen Chrvrolet Camaro oder dem Mercedes 300 SEL 6.8 AMG bis hin zu leichtgewichtigen Kurvenkünstlern wie dem BMW 2002 oder dem Porsche 911 Carrera RSR. Hier ist für jeden etwas dabei, hier wird jeder spaßige Rennen erleben.

In der zweiten Teilserie setzen wir auf rohe Gewalt und absolut überragende Performance. Wir bringen die Gruppe C-Prototypen, wie sie in den 80er Jahren zum Einsatz kamen, zurück auf den Bildschirm. Nur wenige Rennwagen waren jemals spektakulärer. Als Verbrauchsformel konzipiert, bot das Reglement den Herstellern große Freiheiten im Fahrzeugdesign und vor allem in der Konzeption des Antriebsstrangs. Die grobe Faustregel war: solange man weniger als 60 Liter auf 100 Km verbrauchte, konnte man die meisten Rennen problemlos durchstehen. Nun, mit 60 Litern kann man eine Menge machen, und so kam es, dass diese Boliden zumeist mit riesigen Saugmotoren oder extrem aufgeladenen Turbo-Aggregaten bestückt waren. Leistungen zwischen 700 und 800 PS sind hier die Norm, und bei einem Fahrzeuggewicht von nur knapp über 800 Kg ergeben sich Fahrleistungen, die man einfach nur noch als barbarisch beschreiben kann. In Project Cars steht uns eine erstklassige Auswahl dieser Wagen zur Verfügung, vom legendären Porsche 962 über den Jaguar XJR-9 mit seinem gewaltigen 7 Liter-V12 bis hin zum atemberaubend schönen und brachial klingenden Sauber C9.
Ohne Frage sind diese Fahrzeuge anspruchsvoller als die Vintage Touring Cars, aber auch sie lassen sich mit etwas Übung auch in Duellen sicher um den Kurs bewegen. Gute Reaktionen und wenig Angst braucht man hier natürlich, aber dafür geben einem diese Boliden – ganz unabhängig von der Endplatzierung – nach jedem beendeten Rennen das Gefühl, richtig was geleistet zu haben.

Bist Du bereit, Dich diesen Fahrzeugen zu stellen? Dann schau bei uns im >> Forum << vorbei – und werde Teil einer legendären Serie!


Sponsoren

Nur mit der Hilfe unserer Partner und Sponsoren können wir uns stets weiterentwickeln.