Simracing United Logo

PCars Legends – Übersicht

Von klassischen Rennfahrzeugen geht eine ganz besondere Faszination aus. Spektakuläre, nicht immer nur der Funktion folgende Formen, radikal unterschiedliche Fahrzeugkonzepte in einem Feld, einfache, aber ans absolute Belastungslimit gebrachte Technologie, urgewaltiger Sound, keinerlei elektronische Fahrhilfen – und schließlich dieser unvergleichliche Charakter jedes einzelnen Wagens. Historischer Motorsport ist, nicht den Wagen bis ins letzte Detail an seine Bedürfnisse anzupassen, sondern sich selbst den Eigenheiten seines Fahrzeuges unterzuordnen. Nur wer dazu in der Lage ist, wer buchstäblich alles zügig um den Kurs bewegen kann, solange es nur vier Räder hat, wird hier erfolgreich sein.

Vielleicht ist dies der Grund dafür, dass klassische Fahrzeuge in vielen Ligen eher vernachlässigt werden. Mit unserer „PCars Legends“ Serie ändern wir dies.
Einer der großen Vorteile der Simulation Project Cars 2 ist das gigantische Angebot an wunderschönen und unglaublich detailliert umgesetzten, historischen Rennwagen. Klassische Prototypen vom Schlage eines Porsche 917? Die legendären Renntourenwagen der 60er und 70er Jahre? Historische Formelfahrzeuge? Die feuerspeienden Monster der FIA Gruppe 5 und IMSA GTO Klassen oder gar die unvergleichlichen Gruppe C-Boliden? Hier ist alles dabei!

Früher oder später wird auch all dies gefahren werden, denn nur ein hohes Maß an Abwechslung erhält die Attraktivität einer Serie dauerhaft. Wir setzen auf relativ kurze Saisons, zwischen denen sich die Art der eingesetzten Fahrzeuge regelmäßig ändern wird. Doch auch innerhalb einer Saison wird eine bunte Mischung aus verschiedensten Rennformaten angeboten, von kurzen Sprintrennen bis zur mehrstündigen Ausdauerprüfung. Dabei werden auch die erstklassigen Features, die uns PCars2 in Bezug auf Tageszeit und Wetter bietet, voll zum Einsatz kommen.

Ein attraktives und möglichst locker gestaltetes Regelwerk rundet diese Serie ab. Wir setzen auf ein unkompliziertes Anmeldungssystem, enge Punkteabstufungen, eine urlaubsfreundliche Wertung mit Streichergebnissen und geben unentschlossenen Fahrern sogar die Möglichkeit, mit zwei verschiedenen Fabrikaten zur Meisterschaft anzutreten.

Auf der Strecke, im Forum und im Teamspeak setzen wir auf ein entspanntes Miteinander, bei dem stets der Fahrspaß im Vordergrund steht. Natürlich wird auch hier am absoluten Limit gefahren und im gesamten Feld hart um Positionen gekämpft, aber wie im „echten“ historischen Motorport versuchen wir, Berührungen so weit wie möglich zu vermeiden und ein Höchstmaß an Fairnis walten zu lassen. Im breit gestaffelten Feld werden dabei Fahrer aller Geschwindigkeitsklassen direkte Gegner finden und so in fantastischen Duellen auf ihre Kosten kommen.

Die PCars Legends – Serie besteht aus zwei unabhängigen Teilserien. Die Rennen finden immer Freitag Abends  statt, wobei sich beide Teilserien m 2-Wochen-Takt abwechseln.

In Teilserie 1 wagen wir uns an die historischen Sportprototypen, genauer gesagt an die Klassen „Vintage Prototype A & B“, die uns Project Cars zur Verfügung stellt. Es handelt sich um eine bunte Zusammenstellung offener und geschlossener Rennwagen aus verschiedenen Klassen der 1960er und frühen 1970er Jahre, die sich jedoch großartig ergänzen. Großvolumige, amerikanische V8-Motoren treffen hier auf europäische Zwölfzylinder, auf auch heute noch unglaublichen Topspeed abgestimmte Langheck-Fahrzeuge müssen sich gegen langsamere, aber wesentlich agilere Kurzheck-Varianten behaupten.
Diese Fahrzeuge entstanden in einer Zeit rasanter technischer Fortschritte, und so kommt es, dass die älteren „Vintage Prototype B“ – Boliden keine Chance gegen die neueren „Vintage Prototype A“-Monster hätten. Dem tragen wir Rechnung, und anstatt alle Wagen in ein Feld zu werfen und dieses dadurch zu splitten, setzen wir auf hohe Leistungsdichte und mehr Rennaction und lassen beide Klassen getrennt starten. Konkret bedeutet das, dass sich jeder Fahrer nicht für ein, sondern für zwei Fahrzeuge entscheiden und in beiden Klassen starten muss.
An den Rennabenden erwartet die Piloten ein Mix aus mehreren Sprintrennen pro Abend und echten Langstreckenprüfungen. Auf manchen Strecken wird den ganzen Abend lang nur mit einer Klasse gefahren, auf anderen kommen nacheinander sowohl die B- als auch die A-Prototypen zum Einsatz. Die Saison wird 10 Rennabende umfassen.

In Teilserie 2 wird das legendäre BMW M1 Procar wieder zum Leben erweckt. Der atemberaubend designte, 485 PS starke und gerade mal eine Tonne schwere Keil überzeugt mit einem für seine Zeit hervorragenden Fahrwerk, enormer Beschleunigung, einem Topspeed von weit über 300 km/h und einem Sound zum niederknien. Trotz der beeindruckenden Fahrleistungen lässt sich dieser Wagen gut beherrschen und stellt damit das ideale Fahrzeug für eine spannende Cup-Serie dar.
Genau das machen wir auch. An insgesamt 8 Rennabenden empfinden wir die Procar-Saison 1979 so weit wie möglich nach. Die meisten Originalstrecken sind in PCars enthalten, es mussten nur wenige Abstriche gemacht werden. Rundenzahlen und Wetterverhältnisse orientieren sich an den damaligen Rennen, von relativ kurzen Sprintebents bis zu echten Langstreckenprüfungen ist alles dabei.

Die Saison 2020 startet am 01.05.2020 mit den historischen Prototypen. Rund einen Monat später, am 05.06.2020, feiert dann auch das BMW M1 Procar Revival seinen Auftakt.

Bist Du bereit, Dich diesen Fahrzeugen zu stellen? Dann schau bei uns im >> Forum << vorbei – und werde Teil einer legendären Serie!


Sponsoren

Nur mit der Hilfe unserer Partner und Sponsoren können wir uns stets weiterentwickeln.