Simracing United Logo

Newsbild

GT Multiclass Series - 1. Saison

Goldpokal

Matthias Zlusch

Grip Racing Team

Zwei Klassen kämpften um die Krone ihrer jeweiligen Art. Insbesondere in der stark vertretenen GT3-Klasse war das üppige Feld hart umkämpft. Letztlich gewann Matthias Zlusch mit 1 (!) Punkt Vorsprung vor Markus Walter. Wenn das nicht ein Herzschlagfinale war, was dann? Auch die Teamwertung war mit drei Punkten Unterschied zwischen den beiden Erstplazierten hauteng. Aber auch im weiteren Feld wurde hart und fair gekämpft und um jeden Punkt gerungen, so das sich jeder, der die Saison erfolgreich beenden konnte, als Gewinner fühlen darf.

Newsbild

GT Multiclass Series - 1. Saison

Goldpokal

Manuel Lange

Privateer

Die GT2-Klasse im Rahmen der GT-Multiclass war eher was für die Freunde der Exklusivität in der ersten Saison. Mit nur drei möglichen Fahrzeugen überschaubar, wagten sich einige an die Corvette C7r, den Ferrari 458 GT2 und setzten die GT3-Kollegen im Rennen gehörig unter Druck. Im klasseninternen Kampf setzte sich Manuel Lange auf den Fahrerthron, die Teamwertung entschied Enro-Griffins mit Leupold und Weis für sich. Die kommende Saison wartet mit einem deutlich gestiegenen GT2-Feld aus und verspricht wieder spannende Rennen auf Augenhöhe mit der GT3.

Newsbild

Connect 4 Series - 1. Saison

Goldpokal

Hermann Feldhof

Privateer

Die ersten vier Rennen war der Mazda MX5-Cup der Star der Rennstrecke. Bester der Apshalt-Scharmützel im quirligen Japaner wurde Benjamin Oses. Danach vier Läufe im Escort 1600 RS, ein kleiner zickiger Oldtimer mit Charakter. Bester Bändiger hier war Josef Edlbergmeier, der sich in der Serie ganz auf den Escort beschränkte. Den folgenden vierteiligen BMW 235i-Cup sicherte sich Hermann Feldhof, der auch die Gesamtserie Connect4 für sich entscheiden konnte. Diese kleine, aber feine Serie bot viel Abwechslung, packende Rennen und einige fahrerische Herausforderungen. Nach einer kleinen Pause meldet sich die Connect4 […]

Newsbild

GT Pro Series - 6. Saison

Goldpokal

Alex Bräutigam

Black Hawk Racing I

In der 6. Saison der GT Pro Series sicherte sich erstmals Alex Bräutigam die Fahrermeisterschaft. Mit 3 Siegen, 2 Poles, 10 Top10-Finishes und vor allem keinem einzigen Ausfall in 12 Rennen hat Alex die Schnelligkeit, aber ganz besonders auch die Konstanz gezeigt, die es in der Serie für den Titel braucht. Felix Heinen wurde Vizemeister, knapp vor Carsten Schulze. Die Teammeisterschaft ging deutlich und bereits vorzeitig an Black Hawk Racing I, bestehend aus Alex Bräutigam und Markus Walter, der ebenfalls bis zum Finale nach Chancen auf den Fahrertitel hatte.