Seite 1 von 1

Siegerehrung Saison 2019 (HRM)

Verfasst: 29. September 2019, 22:57:47
von Forum Member
Bild


Wieder einmal haben wir es geschafft. Über zehn Rennabende hinweg haben wir die grandiosen Gruppe 5, Gruppe 6 und GTO – Fahrzeuge gebändigt, bei Tag und Nacht, bei Wind und Wetter. Einfach war das nicht immer, eine gehörige Portion Mut – oder Wahnsinn? – gehört schon dazu, um die bis zu 940 PS starken Turbomonster durch die regennasse Eifel oder die kalifornische Wüste zu prügeln. 19 Fahrer haben es dennoch getan – Zeit, die Sieger zu küren. :)



Die Fahrerwertung

Bis zum Schluss sah es für ihn nach einigen verpassten Rennen eher nach dem zweiten Platz aus, doch dank einer fulminanten Aufholjagd am Saisonende mit Siegen sowohl in Watkins Glen als auch auf der Nordschleife konnte Silvio Sollazzo die Tabellenspitze erobern. Mit einem extrem spektakulären, stets leicht driftenden Fahrstil konnte er den Ferrari F40 – und, seltener, auch die Alpine A442B – viermal auf Position 1 und insgesamt neunmal aufs Podium stellen. Besonders wichtig waren dabei die ausnahmslos sehr guten Ergebnisse in den doppelt bepunkteten Langstreckenrennen. Unterm Strich konnte Silvio satte 439 Punkte einfahren. Hut ab – und herzlichen Glückwunsch!

Sonderlich groß war Silvios Tabellenvorsprung freilich nicht. Nur 3,25 Punkte dahinter – mit 435,75 Punkten – holt sich Günther Jahn den zweiten Platz. Bis kurz vor Saisonende war der brandschnelle Audi 90 -Pilot noch absoluter Favorit und fuhr mit dem leistungsstarken, aber auch schweren und nicht sehr aerodynamischen Allrad-Würfel ebenfalls neun Podestplätze ein, darunter auch zwei Siege. Beim finalen Langstreckenrennen auf der von wechselhaftem Wetter geplagten Nordschleife konnte er sich mit seiner Einstoppstrategie nicht durchsetzen, kam „nur“ auf P6 ins Ziel und verlor so auf den letzten Metern die Meisterschaft. Dennoch eine herausragende Leistung, gerade auf dem nicht unbedingt als Top-Favorit geltenden Audi. Gratulation!

Mit dem Kurzheck-Porsche 935/80 und dem Zakspeed Ford Capri setzte Oliver Kilian in beiden Fällen eher auf Kurzstrecken-Fahrzeuge. Während er in der ersten Saisonhälfte noch hauptsächlich auf dem Capri unterwegs war, kam zum Saisonende hin zunehmend der Porsche zum Einsatz. Siege konnte er keine Einfahren, aber mit 5 Podiumsplatzierungen und zahlreichen Top 5 – Resultaten dennoch 431,1 Punkte sammeln. So sichert er sich einen komfortablen, dritten Platz. Ein Ergebnis, mit dem man zufrieden sein kann.


Knapp am Podium vorbei schoss diesmal Marcel Schümmer, der den Audi virtuos und sehr erfolgreich bewegte. Mit vier Podestplatzierungen zeigte er, was im ingolstädter Tourenwagen steckt und konnte vor allem auf kurvigeren Strecken die Stärken des Allradantriebes voll für sich arbeiten lassen. 423,3 Punkte und ein Sieg in Sonoma als Krönung der Saison sprechen für sich. Klasse gemacht, Marcel – herzlichen Glückwunsch!

Mit 1,3 Punkten Rückstand auf Marcel klar auf Platz 2 der Teamordnung verwiesen kommt dessen Teamkollege Jochen Richter ins Ziel. Nach dem Saisonauftakt beschloss er, dass Vernunft überbewertet wird und es eine gute Idee wäre, den Ferrari F40 einzumotten und alle verbleibenden Saisonrennen mit dem auf enorme Spitzengeschwindigkeiten, aber sehr wenig Anpressdruck ausgelegten Langheck-Porsche 935 zu bestreiten. Gesagt, getan – und das überraschend erfolgreich. Fünf Podestplatzierungen, beachtliche 422 Punkte und die Gewissheit, auf jeder Strecke den Topspeedrekord zu halten lassen keine Zweifel offen. Gratulation Jochen!

Auf Position 6 beendet Michel Groteclaes die Saison. Im skurrilen Allrad-Porsche 961 war er meist eher unscheinbar, aber außergewöhnlich konstant dabei und dabei regelmäßiger Gast in den Top 5. Ein Jammer, dass das Rennen auf der Nordschleife, das sein mit Abstand bestes Saisonergebnis hätte werden können zugleich sein einziger Ausfall (auf P2 liegend) in der Saison war. Gerade diese Zieleinlauf-Quote ist jedoch mehr als beeindruckend, und 406,4 Meisterschaftspunkte sind das wohlverdiente Resultat. Herzlichen Glückwunsch, Socke!

Position 7 geht an Gert Ackermann und somit an einen weiteren Audi-Piloten. Nach einer längeren Pause in der ersten Saisonhälfte hatte er schon früh fast alle Streichergebnisse verbraucht, kam dann aber mit beachtlicher Konstanz und fast durchgehend sehr guten Ergebnissen in allen weiteren Saisonrennen ins Ziel. So konnte er beachtliche 389,55 Punkte sammeln – Gratulation dazu!

Wir bleiben in der Allrad-Fraktion, denn mit Frank Schuster geht auch Platz 8 an einen Audi-Treter. In gewohnter Manier war Frank stets schnell bis brutal schnell unterwegs und konnte dies auch mit einem Sieg in Laguna Seca und Podiumsplatzierungen in Bathurst und Sonoma untermauern. Am Ende waren es die vielen verpassten Rennen, die sich schließlich nicht mehr durch Streichergebnisse kompensieren ließen, die ihn in der Tabellenwertung zurückwarfen. Dass trotz Allem noch 366,45 Punkte zusammenkamen, ist beeindruckend. Super gefahren, Frank!

Ein ähnliches Schicksal erfuhr Franks Teamkollege Dominik Pieper. Ohnehin schon einer der stärksten Fahrer im Feld standen ihm mit dem Porsche 936 Spyder und dem Porsche 935 Kurzheck diesmal auch die geeigneten Werkzeuge zur Verfügung, um den obersten Treppchenplatz für sich zu pachten. Und das tat er: Mit acht ersten Plätzen ist er der mit großem Abstand siegreichste Fahrer, was noch bemerkenswerter wird, wenn man bedenkt, dass er diese in nur zehn bestrittenen Rennen einfuhr. Letzterer Punkt wurde ihm aber zum Verhängnis, die Anzahl der von ihm verpassten Rennen ließ sich bei Weitem nicht mehr durch Streichergebnisse kompensieren, so dass für ihn – rein Fahrerisch einer der absoluten Favoriten – „nur“ noch 364,55 Punkte und ein neunter Platz drin sind. Gratulation, Dom!

Komplettiert werden die Top 10 von Rolf Salz, der mit dem BMW 320 Turbo eher einen Underdog an den Start brachte. Von der mangelnden Beschleunigung und dem mageren Topspeed des kleinen Vierzylinders nicht im Geringsten irritiert, brachte er auch noch den eisernen Willen auf, in Australien an jedem Samstag früh morgens aufzustehen, um die Rennen bestreiten zu können. Alleine das verdient schon größten Respekt, doch auch Rolfs Rennresultate können sich sehen lassen. Mit dem kleinen BMW fuhr er auch auf schnellen Strecken gegen wesentlich leistungsstärkere Konkurrenz regelmäßig in die Top 10, sein bestes Ergebnis war ein sechster Platz im ebenfalls nicht gerade langsamen Watkins Glen. So sammelte er 358,3 Punkte. Klasse gemacht Rolf, herzlichen Glückwunsch.



Wie gewohnt ziehen wir hier die Grenze, um die Siegerehrung in überschaubarem Rahmen zu halten, und fahren in Tabellenform fort. Wir gratulieren allen weiteren Fahrern und bedanken uns ganz herzlich – insbesondere bei denen von euch, die bis zum Saisonende dabei geblieben sind und dabei das Feld bereichert haben – für eure Teilnahme!
Nun also die weiteren Positionen:

11. Peter Kilian - 348 Punkte
12. Jürgen Dost - 224,7 Punkte
13. Leo Kuhn - 222,15 Punkte
14. Bernhard Jansen - 181,7 Punkte
15. Georg Borutta - 146,8 Punkte
16. Tim Hallmann - 135,3 Punkte
17. Mike Roller - 133,65 Punkte
18. Arthur Kleiner - 55 Punkte
19. Daniel Jäger - 0 Punkte


Weiter geht es:


Die Teamwertung

Mit 6 gemeldeten Teams fiel dieser Teil der Meisterschaft diesmal etwas überschaubarer aus. Dennoch finden sich auch in dieser Saison zwei der gewohnten Kandidaten an der Spitze der Teamwertung wieder.

Mit beeindruckenden 845,3 Punkten und somit einem gehörigen Vorsprung auf Position 2 sichert sich SchüRi Motorsport – das sind Marcel Schümmer und Jochen Richter – ein weiteres Mal die Meisterschaft. Mit einer fast perfekten Gleichverteilung der Punkte zwischen beiden Fahrern waren die Beiden auch eines der ausgeglichensten Teams der Saison. Gratulation an euch Beide zu der tollen Leistung – jetzt gilt es, die Titelverteidigung zu planen.

Auf Platz 2 fährt das Traditionsteam Wackeldackel, bestehend aus Michel Groteclaes und Gert Ackermann, eines seiner bisher besten Ergebnisse ein. Mit 795,95 Punkten verfehlen die Beiden die 800 Punkte-Marke nur ganz knapp und sichern sich ebenfalls ein komfortables Polster nach hinten. Hut ab, ihr zwei – herzlichen Glückwunsch!

Auf Position 3 läuft das ebenfalls altgediente Kili-Team ein. Peter und Oliver Kilian konnten gemeinsam 779,1 Punkte einfahren und komplettieren das Treppchen somit relativ ungefährdet. Zugleich handelt es sich hier um eines von nur zwei Teams, dessen Fahrer gemeinsam tatsächlich vier verschiedende Fabrikate an den Start brachten und somit das Maximum an Wagenvielfalt ausschöpften. Auch darauf kann man stolz sein.

Knapp am Treppchen vorbei schlitterten mit Frank Schuster und Dominik Pieper zwei absolute Top-Piloten. Wie bereits erwähnt war es bei ihnen lediglich die diesmal etwas zu unregelmäßige Teilnahme die verhinderte, dass es für das Brakesman Racing Team noch deutlich weiter nach vorne ging. Vielleicht ändert sich das ja in der nächsten Saison, dann müssten auch die Spitzenreiter schwitzen. So oder so: Gratulation, ihr Beiden! 731 Punkte können sich sehen lassen!

Vervollständigt werden die Top 5 von unseren beiden Lemmys – das sind Leo Kuhn und Tim Hallmann. Vereinigt im Musikgeschmack hatten die Beiden in ihrer Fahrzeugwahl nur wenig gemein. Während Tim auf den kleinen, leichten BMW 320 Turbo setzte und auf den Geraden somit eher zittern musste, zog Leo als einziger Datsun 280Z-Pilot alle Register und ließ die 940 PS starke V8-Biturbo-Bestie auf den Rest des nichtsahnenden Fahrerfeldes los. Auch wenn das Monstrum in den Kurven furchtbar unter dem hohen Eigengewicht und dem heftigen Reifenverschleiß leiden musste: auf den Geraden gab es nichts, nicht einmal Jochen Richter im Langheck-Porsche oder Silvio Sollazzo im F40 Turbo, das brutaler beschleunigte als Leo. Als Ausgleich wählte er dann noch den skurrilen, ziemlich langsamen Nissan Skyline hinzu, dessen auffälligste Eigenschaft wohl der gigantische Benzintank ist. Eine Anschaffung ursprünglich als Versorgungsanhänger, um den Datsun noch für eine weitere Runde zu ernähren? Wer weiß.
Glückwunsch euch Beiden zu 357,45 Punkten!

Vervollständigt wird die Teamwertung durch Mike Roller und Bernhard Jansen. Wenn die Beiden dabei waren, fuhren sie für HSK Rennsport gute Punkte ein. Leider war das bei Beiden nur äußrst sporadisch der Fall, so dass die eingefahrenen 315,35 Punkte durchaus als sehr guter Wert gelten können – insbesondere Wenn man die Wagenwahl der beiden bedenkt die sich, wie wir es speziell von Mike auch nicht anders kennen – eher am hinteren, ungeliebten Ende der Performance-Skala bewegt. Vielleicht war es gerade beim Lamborghini Diablo nur Mitleid, vielleicht war es Wahnsinn, in jedem Fall war es eine Bereicherung des Fahrzeugpools. Umso schöner, dass ihr dabei wart, und im Sinne des olympischen Gedankens: herzlichen Glückwunsch!

Und damit sind wir durch. Die detaillierte Auswertung findet ihr wie immer unter >> diesem Link <<.


Wir bedanken uns nochmals bei allen Fahrern für die Teilnahme! Es macht uns immer wieder Spaß, mit euch zu racen, und auch in der kommenden Wintersaison 2019/2020 wollen wir das mit euch tun. Schon in nicht allzu ferner Zukunft, voraussichtlich Anfang November, wird das Auftaktrennen der neuen PCars-Legends Saison stattfinden. Die HRM-Fahrzeuge werden allerdings vorerst wieder in der Garage verschwinden. Im Sinne der maximalen Abwechslung haben wir uns bereits eine neue, historische Fahrzeugklasse ausgesucht, die zu fahren uns schon immer gereizt hat. Die Details erfahrt ihr in den nächsten Wochen in Form einer ausführlichen Ankündigung. Lasst uns bis dahin als Teaser nur eines sagen – zur Abwechslung wird es mal wieder rein saugmotorgetrieben, sehr leicht, sehr formschön – und vor Allem sehr, sehr schnell. 8-)
Wir freuen uns schon sehr darauf und hoffen natürlich, euch alle wieder am Start begrüßen zu dürfen. Es lohnt sich in jedem Fall, hier regelmäßig ins Forum zu schauen, um keine Updates zu verpassen. Gleich vorweg als Eintrag in den Terminkalender: Am Freitag, den 18.10., werden wir ein kleines, nicht mit der nächsten Saison assoziiertes Zwischensaisons-Funevent veranstalten, das vor allem die Ovalliebhaber unter euch voll auf ihre Kosten kommen lassen dürfte. Mitmachen lohnt sich – nähere Infos gibt’s ca. 1 Woche vorher von Leo!

Das war‘s von unserer Seite. Nochmals: Danke für eure Teilnahme – und wir sehen uns auf der Strecke! :)

Bis dahin

Eure Admins

Re: Siegerehrung PCars Legends / HRM - Saison 2019

Verfasst: 29. September 2019, 22:59:45
von Forum Member
Dann auch nochmal von mir persönlich Herzlichen Glückwunsch an Silvio und Günther, und vielen Dank an alle Teilnehmer. Hat mir viel Spaß gemaht, vor allem im 935, aber auf das, was im herbst kommt, freue ich mich fast noch mehr. 8-)

Viele Grüße und bis demnächst

Olli

Re: Siegerehrung PCars Legends / HRM - Saison 2019

Verfasst: 29. September 2019, 23:05:59
von Forum Member
Danke für die wie stets tolle Siegerehrung.

Ich hab wieder viel Spass gehabt, wenn auch zeitlich nur sporadisch.

Aber der Diablo war wieder genau meins.

Bis zur nächsten Runde

Re: Siegerehrung PCars Legends / HRM - Saison 2019

Verfasst: 30. September 2019, 18:36:58
von Forum Member
War eine schöne Saison,
Glückwunsch an Silvio und auch Oliver, war ja zum Schluss auch knapp zwischen P2 und P3 :handgestures-thumbupleft:
Natürlich auch ein Dank an die Admins und an alle Teilnehmer :handgestures-thumbupright:

Na dann auf zur nächsten Runde :auto-checkeredflag:

Re: Siegerehrung PCars Legends / HRM - Saison 2019

Verfasst: 30. September 2019, 20:21:02
von Forum Member
Glückwunsch an das Podium, starke Leistung :handgestures-thumbupleft:

Danke an Olli und das Admin Team für die tolle Siegerehrung und die viele Arbeit die Ihr euch immer macht :obscene-drinkingcheers:

Alles in allem eine schöne Saison, wenn auch mit Einschränkungen. Irgendetwas hat PC2 an sich was mich stört.
Ich wünsche mir wieder Rennen bei denen man über Runden mit 0,1sec den Vordermann jagen kann und einfach wieder mehr "Rennaction" auf der
Strecke passiert. In PC2 war es bis jetzt meist sehr taktisch geprägt, da man hauptsächlich nur gegen die Uhr und die unterschiedlichen Fahrzeugkonzepte fährt.

Bis zur nächsten Saison, ich denke Ihr habt da wieder tolle Ideen :auto-swerve:

Re: Siegerehrung PCars Legends / HRM - Saison 2019

Verfasst: 13. Oktober 2019, 19:20:20
von Forum Member
Erstmal Gratulation ans Podium. :obscene-drinkingbuddies:

Mit der Grossen Fahrzeugauswahl war es diese Saison besonders interessant zu sehen wer, wo dominierte.

Danke an Oli für die immer wieder sehr unterhaltsame Siegerehrung. Bitte weiter so :handgestures-thumbupleft:

Anfangs Saison war ich arbeitsbedingt selten am Start. Danach dann festgestellt dass Traktionskontrolle und ABS auf dem 280Z nicht wirklich funktionierten. Daher dann für die Regen Rennen auf den etwas lahmen aber einfach zu fahrenden Skyline zurückgegriffen. Resultate am Ende des Feldes, aber beide Autos haben Spass gemacht :banana-dance:

Ich freue mich auf das Indy Event & auf die neue Saison !

Leo