Touring Classics Sommersaison 2018 - Alle Infos!

Packender Motorsport mit den Tourenwagen der 80er und frühen 90er Jahre.

Moderator: R³E | Historic Leagues Admin

Antworten
Benutzeravatar
Oliver Kilian
Historic Leagues | Admin
Beiträge: 630
Wohnort: Berlin

Touring Classics Sommersaison 2018 - Alle Infos!

Beitrag von Oliver Kilian » 27. April 2018, 18:40:35

Bild

Liebe RaceRoom - Piloten,

endlich geht es weiter! :)
Die nunmehr vierte Touring Classics-Saison hier auf SRU steht an. Seit jeher erfreuen sich die spektakulären Gruppe A-Tourenwagen größter Beliebtheit und sind ein Garant für spannende und enge Rennen. Das bedeutet jedoch nicht, dass hier alles beim Alten bleibt - ganz im Gegenteil! Wie gewohnt haben wir versucht, die Serie mit einigen Änderungen und Anpassungen spannender zu gestalten. Vor Allem aber haben wir diesmal besonderen Wert auf euren Input gelegt - wie ihr an den vergangenen Umfragen unschwer erkennen könnt. Bei Allen Fahrern, die daran teilgenommen und uns so unterstützt haben möchten wir uns hier nochmals ganz herzlich bedanken.

Unterm Strich ist bei diesem Prozess ein - wie wir meinen - sehr attraktives Gesamtpaket herausgekommen. Was euch erwartet, seht ihr hier:


(1) Die Fahrzeuge

Hier bleibt (fast) alles beim Alten. Das große und vielfältige Wagenportfolio ist seit jeher eine der größten Stärken der Touring Classics und wird unverändert beibehalten. Angepasst werden nach den Erfahrungen aus der letzten Saison lediglich die Punktemultiplikatoren der Fahrzeuge:
  • Nissan Skyline GTR R32 - 1,00
  • Volvo 240 Turbo - 1,01
  • BMW M3 Sport Evolution - 1,06
  • BMW M3 E30 Gr.A - 1,06
  • Opel Omega 3000 Evo500 - 1,06
  • Mercedes 190 Evo II DTM - 1,06
  • Audi V8 DTM - 1,08
  • Ford Mustang GT DTM - 1,10
  • BMW 635 CSI - 1,10
Zum Einen wurde also der Multiplikator des BMW M3 geringfügig von 1,05 auf 1,06 angehoben, da wir den vermuteten Performancevorteil gegenüber Opel und Mecedes in der Praxis einfach nicht beobachten konnten. Zum Anderen erwies sich der BMW 635 in den richtigen Händen als weitaus konkurrenzfähiger als vermutet, auch wenn er noch immer zu den schwächsten Fahrzeugen im Feld zählt. Einen deutlichen Nachteil gegenüber dem geringfügig schnelleren, aber dafür auch deutlich durstigeren und schadensanfälligeren Mustang gab es unserer Ansicht nach nicht, so dass nun beide Fahrzeuge gemeinsam mit einem Multiplikator von 1,10 die "rote Laterne" im Feld tragen. Bei den restlichen Fabrikaten ändert sich nichts.

Unverändert ermöglichen wir all jenen, die sich nicht auf ein Modell festlegen können oder wollen, optional mit zwei verschiedenen Fabrikaten teilzunehmen. Wer sich dafür entscheidet, muss an jedem bestrittenen Rennabend jedes Auto mindestens in einem Lauf zum Einsatz bringen, sofern es das Rennformat erlaubt.
Nachträgliche Wagenwechsel sind möglich, werden aber wie üblich mit Strafpunkten geahndet. Diese haben wir im Vergleich zur vergangenen Saison ein wenig erhöht, so dass ein einfacher Wagenwechsel nun 20 Strafpunkte, ein doppelter Wagenwechsel 40 Strafpunkte und der Wechsel von "2 identischen" auf "2 neue, ebenfalls identische" Wagen 30 Strafpunkte kostet.


(2) Der Rennkalender

Hier wird es spannend. Wir haben eure Wünsche aus der Streckenabstimmung ebenso wie das Ergebnis der Abstimmung über die bevorzugten Rennformate berücksichtigt und das Ganze noch mit ein paar "eigenen" Events aufgestockt. Das Ergebnis ist eine relativ lange Saison mit insgesamt 12 Rennabenden, die sich bis in den Herbst hinein erstrecken wird. Ein paar der ausgeschriebenen Rennen machen uns schon jetzt den Mund wässrig, aber seht selbst:
  • 18.05.2018 - Sepang GP
    Den Saisonauftakt feiern wir auf dieser langen, aber auch sehr kurvenreichen und herrlich breiten Strecke. Hier kann sich das zum Saisonbeginn in der Regel noch recht ungeordnete Feld wunderbar verteilen, und auch zwischen noch nicht aufeinander eingespielten Gegnern sind fantastische Zweikämpfe möglich.Gefahren werden drei 20-minütige Sprintrennen in sehr schneller Abfolge. Hier habt ihr pro Rennen lediglich 5 Minuten Zeit, um im Single-Quali-Modus eine schnelle Runde hinzulegen. Es lohnt sich also, nicht zu sehr ans Limit zu gehen und mit einem Cut einen Start von ganz hinten zu riskieren. Als kleine Erholungspause wird es zwischen den Rennen jeweils 10 Minuten Training geben.
  • 01.06.2018 - Spa Francorchamps
    Gleich am zweiten Rennabend findet die erste Ausdauerprüfung statt. Über 90 Minuten geht es im Renntempo durch die Ardennen, zuvor habt ihr 30 Minuten Zeit, euch zu qualifizieren. Ankommen lohnt sich, denn das Rennergebnis geht doppelt in die Gesamtwertung ein!
  • 15.06.2018 - Norisring
    Auf der mit Abstand kürzesten Strecke im Kalender müsst ihr euch für nur ein Auto entscheiden, denn hier geht es nach einem 15-minütigen Sprintrennen direkt mit einem 45-minütigen Rennlauf weiter, in den ihr in Reverse-Grid Formation startet. Das pikante: vor dem ersten Lauf des Abends habt ihr lediglich 3 Minuten Zeit, euch im Single-Quali-Modus zu positionieren. Von den zwei, maximal drei Runden, die ihr dort in den Asphalt brennt, hängt also eine Menge ab!
  • 29.06.2018 - Mid Ohio Chicane
    Auf diesem wunderschönen, amerikanischen Kurs fahren wir zur Abwechslung mal das ganz "klassische" Format von 2 x 30 Minuten, denen jeweils ein 15-minütiges, gemeinsames Qualifying vorausgeht. Doch schon eine halbe Stunde Rennzeit könnte auf dieser welligen Strecke bei einigen Fahrzeugen zu gewaltigen Reifenproblemen führen.
  • 13.07.2018 Sachsenring
    Auf dieses Event sind wir gespannt. Nachdem ihr eine halbe Stunde Zeit hattet, euch gemeinsam zu qualifizieren, geht es in ein erstes Rennen von immerhin 45 Minuten. Danach jedoch wird es heikel: ohne Pause folgt aus umgedrehter Startreihenfolge ein 15-minütiges Sprintrennen, in dem die Chance wirklich groß ist, auch mal neue Gesichter auf dem Podium zu sehen.
  • 27.07.2018 - Road America
    Mit 120 Minuten Rennlänge nehmen wir den Begriff "Langstrecke" hier sehr ernst. Wer die Distanz durchhält, wird jedoch auch mit dreifach zählenden Punkten belohnt. Dank immerhin 30 Minuten Quali habt ihr mehr als genug Zeit, euch eine gute Ausgangsposition für das Rennen zu erwerben.
  • 10.08.2018 - Imola
    Auch auf dem italienischen Traditionskurs besinnen wir uns auf das klassische 2 x 30 Minuten-Format zurück. Hier gibt es vor den Rennen allerdings nur ein 5-Minütiges Single-Quali, was gerade in Verbindung mit den sehr strengen Cutregeln in Imolas Schikanen zu interessanten Startaufstellungen führen könnte.
  • 24.08.2018 - Anderstorp GP
    In Schweden erwartet uns ein weiteres Reverse-Grid Event, wie auf dem Norisring zuerst mit einem 15 Minuten-Sprintrennen und anschließend einem längeren Lauf über 45 Minuten. Hier habt ihr allerdings 20 Minuten Zeit, um euch gemeinsam zu qualifizieren.
  • 07.09.2018 - Laguna Seca
    Der legendäre, kalifornische Kurs eignet sich ganz hervorragend für drei 20-minütige Sprintrennen. Das Überholen ist auf dieser sehr kurvigen Strecke nicht ganz leicht, zum Glück habt ihr vor jedem Rennen 15 Minuten Zeit, um euch eine gute Startposition zu sichern.
  • 21.09.2018 - Nordschleife 24H
    Welcher Kurs wäre besser für ein Langstreckenrennen geeignet als die grüne Hölle? Wen wundert es also, dass wir uns auch diesmal für satte 90 Minuten Renndauer durch die Eifel kämpfen werden? Am Ende winken hier - wie schon in Spa - doppelt zählende Punkte. Der eigentliche Clou ist jedoch das Qualifying: Single-Modus und nur 15 Minuten Zeit. 15 Minuten - wer rechnen kann wird schnell erkennen, dass somit nur eine einzige, komplette, gezeitete Runde möglich ist. Hier wird sich zeigen, wer die Nordschleife wirklich gut beherrscht, und wer auf Anhieb in der Lage ist, den perfekten Kompromiss aus Speed und Sicherheit zu finden.
  • 05.10.2018 - Salzburgring
    Auf diesem fantastischen, aber nicht ungefährlichen Kurs kombinieren wir das klassische 2x30 Minuten - Format mit der umgekehrten Startreihenfolge in Rennen 2. Es wird nicht einfach werden für die schnellen Fahrer, von ganz hinten wieder an die Spitze zu gelangen, denn selbst auf den langen Vollgasstücken bekommt man bei Parallelfahrt feuchte Hände. Hinzukommt, dass ihr nur 5 Minuten Zeit habt, euch im Single-Quali-Modus für das erste Rennen aufzustellen.
  • 19.10.2018 - Bathurst
    Zum Saisonfinale geben wir uns nochmal die volle Dröhnung: 120 Minuten Langstrecke auf dem Mount Panorama Circuit - das fordert Mensch und Maschine gleichermaßen. Hier heil ins Ziel zu kommen ist Aufgabe genug, finden wir, und haben uns daher für ein schnörkelloses, gemeinsames 30 Minuten-Qualifying entschieden. Das Ergebnis dieses Rennens könnte den Saisonendstand maßgeblich beeinflussen, denn wie in Road America zählen die Punkte hier dreifach!
Wie ihr seht, wird es keine Sommerpause geben - alleine schon, weil die Urlaubszeiten über das Fahrerfeld hinweg zu unterschiedlich liegen und wir es daher garantiert nicht jedem recht machen könnten. Stattdessen statten wir euch mit relativ großzügigen 5 Streichergebnissen aus, die für die meisten Urlaubsreisen mehr als ausreichen sollten.
Zu beachten ist, dass wir die Langstreckenrennen in Road America, Bathurst und auf der Nordschleife bereits um 20:15 und NICHT wie gewohnt um 20:30h starten werden. Plant das unbedingt ein!
Weiterhin behalten wir uns vor, einige Events mit erhöhtem Reifen- und Spritverbrauch auszutragen. Sollte dies der Fall sein, wird es natürlich in der jeweiligen Rennankündigung zu lesen sein!


(3) Bepunktung, Sichtung und Wertung

Hier bleibt alles beim Alten. Ihr dürft euch zu Zweier- aber auch Dreierteams zusammenschließen um in der Teammeisterschaft mitzufahren, wobei unser Auswertungstool den Vorteil der Dreierteams in gewohnter Manier weitgehend kompensiert, so dass jedes Team eine Chance auf den Gesamtsieg hat.

Die Rennen selbst werden wie bisher eng abgestuft bepunktet, mit 37 Punkten für den Sieger, 35 für den Zweitplatzierten, 34 für denn Dritten, 33 für den Vierten usw. bis hin zu einem Punkt für den 36. Platz. Es lohnt sich also nach wie vor für Jeden, das Rennen zu beenden!

Auch bei den Sichtungen ändert sich nichts: zwar behalten sich unsere ReKos das Recht vor, jeden Unfall, von dem sie Kenntnis erlangt haben (egal ob durch direkte Beobachtung, aus Livestreams, Berichten oder Ähnlichem) zu sichten und zu bestrafen, eine Garantie dafür gibt es aber nicht. Wer also absolut sicher gehen will, dass ein ihn betreffender Vorfall bewertet und geahndet wird, muss UNBEDINGT einen Protest an die Rennkommission schreiben. Die genauen Formalien dazu werden pünktlich zum Saisonauftakt im Sichtungs-Thread bekanntgegeben.


(4) Livestreams

Zu unserer größten Freude hat sich Sebastian Gerhart, der ja schon in der vergangenen Saison einen herausragenden Job machte und Fahrer und Zuschauer gleichermaßen begeisterte erneut bereiterklärt, unsere Streams zu moderieren. :handgestures-thumbupleft: Wir planen die gesamte Saison zu streamen. Da der aktuelle Spendenstand dafür noch nicht ganz ausreicht, werden wir voraussichtlich einige ausgewählte Streams etwas kürzer - unter 2 Stunden Gesamtdauer - gestalten, da dies mit geringeren Kosten verbunden ist. Die eigentlichen Rennen werden jedoch immer komplett im Bild sein.


Und das war es auch schon. Wir freuen uns schon riesig auf diese Saison und denken, dass sie das Potential hat, uns allen gewaltigen Spaß zu bereiten. Wie gut es am Ende tatsächlich wird hängt natürlich auch maßgeblich von euch ab. Den ersten Schritt könnt ihr schon jetzt tun: euch im >> Anmeldethread << einschreiben und dort gerne auch schon ein Team gründen. Bevor es dann in drei Wochen losgeht, solltet ihr natürlich die Möglichkeit nutzen und an einem unserer beiden Testrennen teilnehmen. Die entsprechenden Rennankündigungen folgen in Kürze hier im Touring Classics-Forum. Sämtliche Fragen zur Serie könnt ihr gerne hier in diesem Thread posten, es wird euch bestimmt geholfen!


Bevor wir die Ankündigung abschließen, vielleicht noch ein Wort zum Rennbetrieb an den "freien" Freitagabenden zwischen den Touring Classics-Läufen:
Alle, die auf eine Wiederauflage des Generations Cups gehofft haben, müssen wir enttäuschen - die geänderte Spielmechanik bezüglich der Klassenwertung macht diese Serie schlicht und einfach unmöglich. Das heißt jedoch nicht, dass wir dort keine Rennen mehr anbieten werden. Im Gegenteil befindet sich mittlerweile eine "neue" historische Zweitserie in der Planung, die die Herzen aller Freunde alter Autos höher schlagen lassen dürfte. Allerdings - und das ist für viele vielleicht der Wehrmutstropfen - wird sie NICHT auf RaceRoom-Basis stattfinden, so dass ihr euch bei Interesse ein wenig über den Tellerrand hinauswagen müsstet.

Aber genug davon, noch ist es Zukunftsmusik, und bis eine entsprechende Ankündigung erfolgt sollten wir uns voll und ganz den Touring Classics-Boliden und einer spannenden, neuen Saison witmen. Dafür wünschen wir uns allen viel, viel Spaß und verbleiben wie immer:

Wir freuen uns auf euch! :)

Eure RaceRoom-Admins

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast