Simracing United Logo

Der Saisonauftakt live vom Slovakiaring – am 10.03.2017

Es wird laut auf dem Slovakiaring. Mehr als 30 Piloten haben sich angemeldet, um den historischen Gruppe A-Tourenwagen zum Auftakt der neuen Touring Classics-Saison die Sporen zu geben. Die Vorfreude ist groß, und alle Karten wurden radikal neu gemischt. Zwar finden sich zahlreiche bekannte Gesichter am Start, doch die neue Multiplikatorenregelung und die variablen Rennformate haben die Wagenwahl im Vergleich zur vorangegangenen Saison massiv verändert.

Neues Arbeitsgerät, neues Glück? – Die Mehrheit der Piloten hat ihr Vorjahresfahrzeug gewechselt!

Kleinere, leistungsschwächere Fahrzeuge wie etwa der BMW M3 E30 oder der Mercedes 190 E Evo II, deren Qualitäten eher im hervorragenden Handling und geringen Reifenverschleiß liegen als in Top-Rundenzeiten, sind nun wesentlich häufiger vertreten. Brachiale Leistungsmonster wie der Nissan Skyline GTR R32 und der Volvo 240 Turbo, die im Jahr 2016 den Großteil aller Rennen unter sich ausmachten, finden sich hingegen in der Rolle von Außenseitern wieder. Das heißt selbstverständlich nicht, dass diese nun nicht mehr konkurrenzfägig wären. Ganz im Gegenteil: ein so gut durchmischtes Fahrzeugfeld mit hervorragenden Piloten auf allen Fabrikaten hatte die Touring Classics-Serie bislang noch nie. Die Liste der denkbaren Favoriten für diese Saison ist gewaltig, und sowohl Teilnehmer als auch Zuschauer werden sich im Laufe der nächsten zehn Rennabende über spannende Duelle und einen beständigen Wechsel der Podestplatzierten Fahrer freuen können.

Für den Saisonauftakt wurde das maximale Action versprechende Rennformat von drei kurzen Sprintrennen gewählt. Über jeweils 20 Minuten treten die Piloten gegeneinander an, viel Raum zum Taktieren bleibt da nicht. Stattdessen muss von Beginn an voll am Limit gefahren und jeder noch so kleine Fehler der Kontrahenten ausgenutzt werden. Gelegenheiten für Angriffe und Überholmanöver bietet der herrlich flüssige Slovakiaring mit seiner extrem breiten Fahrbahn zum Glück zur Genüge. Eine gewisse Erleichterung bieten die kurzen Rennen natürlich für die reifenmordenden Fahrzeuge, was aber nicht heißt, dass die Fahrer von beispielsweise Nissan Skyline oder Audi V8 nicht mit ihren Reifen haushalten müssten.
Trotz der hohen, hier erreichten Geschwindigkeiten liegen die Rundenzeiten der verschiedenen Fabrikate angenehm dicht beieinander und es wäre nicht verwunderlich, wenn bei drei Rennen auch drei verschiedene Wagenmodelle auf Platz 1 landen. Spannend wird es in jedem Fall.
Kommentiert wird das Event von Tobias Heselmann, der zwar zum ersten mal für die Touring Classics zum Mikrofon greift, aber den meisten Zuschauern bereits aus zahlreichen anderen Rennserien wohlbekannt sein dürfte. Für einen überaus sehenswerten Rennabend ist also gesorgt. Wer das verpasst, hat selber Schuld.


Link zum Stream: youtube.com/c/SimracingUnited/live
Moderator: Tobias Heselmann
Streamstart: 10.03.2017, ca. 19:55 Uhr


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .