Simracing United Logo

Klassentreffen in Monza am 02.03.2017

Neustart im italienischen Monza. Nach dem spannenden, aber aus technischen Gründen nicht bewerteten Rennen in Silverstone geht es nach Bella Italia. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke nordöstlich von Mailand wird seit 1922 rad an Rad gekämpft und sportlich gefahren. Durch die hohe Geschwindigkeit ist der Kurs nicht ganz ungefährlich. Schon zu Beginn, am 9. September 1922, wurde ein gebrochenes Speichenrad dem deutschen Rennfahrer Gregor Kuhn, gennant „Fritz“, zum Verhängnis. Glücklicherweise sind die Speichenräder heute auf modernen GT-Fahrzeugen eher unüblich, so das dieses Risiko gegen Null geht. Doch die knapp sechs Kilometer Rennstrecke haben es in sich. Nach dem Start die erste sehr enge Schikane, wenn hier jemand mit Gewalt überholen will, kommt es zum Massencrash am Start – zwangsläufig. Die folgende lange Rechtskurve erfreut das Gaspedal, bis zur nächsten sehr langsamen Schikane. Zwei weitere schnelle Rechtskurven folgen, dann eine  flotte Links, die Curva de Serragio, bergab Vollgas hinunter auf die Curva del Vialone, eine mittelschnelle Links-Rechts-Kombination, danach auf die lange Gerade nach der Variante Ascari. Hier noch flugs überholen, sonst wird es in der kommenden langen Rechtskurve, der bekannten Curva Parabolica, sehr eng, und man braucht viel Anabolica, um aus dem Kies wieder rauszukommen. Danach wieder Vollgas über die lange Start-Ziel-Gerade.

Unsere GT2 Wagen haben schon bewiesen, das sie ganz vorne mithalten können. Besonders die Chevrolet Corvette C7r hat genug Dampf hier. Aber auch Ferrari 458 GT2, sozusagen zuhause, mischt gut mit. Der BMW M3 GT2 muss sich etwas anstrengen, überzeugt aber mit einem agilen Handling in den ruhigen Passagen.

Die GT3 ist üppiger bestückt. Der Ferrari  488 GT3 hat noch keinen Fan finden können, auch der McLaren MP4-12 GT3 sowie der Audi R8 Ultra LMS oder der Mercedes SLS GT3 sind noch zu haben. Der Held der letzten Saison, der Nissan GT-R GT3, steht diese Saison auch in der Garage. Aber der McLaren 650 S GT3 mischt ganz vorne reichhaltig mit, ebenso der Mercedes AMG GT3. Der neue Porsche 911 GT3 R 2016 hat viele Fans gefunden, und der Lamborghini Huracan GT3 war schon 2016 König der Herzen. BMW mischt wieder mit dem BMW Z4 GT3 mit. Also, wer noch einsteigen und das Fahrzeugfeld bereichern will, herzlich willkommen!

Los geht es am 02.03.2017. Infos findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Sponsoren

Nur mit der Hilfe unserer Partner und Sponsoren können wir uns stets weiterentwickeln.