Simracing United Logo

Das Finale live vom Salzburgring!

Es ist soweit: die letzten beiden Läufe der aktuellen Touring Classics – Saison stehen an. Ausgetragen wird das Finale in Österreich, auf dem legendären Salzburgring. Eingebettet in ein schmales Gebirgstal handelt es sich hier um eine der letzten verbleibenden Hochgeschwindigkeitsstrecken Europas. Das Relief bedingt es so, denn für mehr als zwei parallele Geraden und ein Boxengebäude ist auf weiten Teilen des Geländes einfach kein Platz. Lange geht es nach Start-/Ziel nach Westen, nur unterbrochen von einer gefährlichen Schikane. Dann folgt eine 180°-Kehre – und eine schier endlose, aus sanften Kurven bestehende Vollgaspassage bis ans andere Ende der Strecke. Rund 270 Km/h erreichen die schnellsten Fahrzeuge hier selbst ohne Windschatten, bevor in einem letzten, kurvenreichen Abschnitt wieder auf Start und Ziel zurückgesteuert wird. Die Kurvenpassagen des Salzburgrings sind anspruchsvoll, erfordern eine gute Linienwahl und ein hervorragendes, nicht untersteuerndes Fahrverhalten – doch all das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier nur die leistungsstarken Wagen den Ton angeben werden.

Zum Saisonabschluss kommt es nochmal auf die pure Motorleistung an

Nissan Skyline und Volvo 240 – dank Turboaufladung geradeaus unzweifelhaft am schnellsten – haben hier allerbeste Siegchancen, nicht zuletzt, da ihnen Überholmanöver auf den langen Geraden besonders leicht fallen sollten. Einen sehr guten Kompromiss aus Kurvenlage und Vortrieb bieten der Opel Omega 3000 und der Audi V8 DTM, beide von hochgezüchteten Saugmotoren weit jenseits der 400 PS-Grenze befeuert. Trotz urtümlicher Technik ebenfalls gut dabei ist hier der mächtige Ford Mustang, der auf den meisten anderen Kursen eher als Underdog galt. 5 Liter Hubraum machen’s möglich. Schwieriger wird das Ganze für den BMW 635 CSi, der zwar eine Drehmomentkurve zum Niederknien und eine recht gute Aerodynamik vorweisen kann, in Sachen Spitzenleistung aber gnadenlos hinterherhinkt. Am meisten zu kämpfen werden jedoch die Piloten von BMW M3 und Mercedes 190 E Evo haben, denn die beiden hubraumschwachen Vierzylinder haben auf den Vollgaspassagen schlicht und einfach das Nachsehen – in einem Ausmaß, das auch das gute Fahrwerk nicht mehr kompensieren kann.

So können wir also relativ sicher davon ausgehen, dass die vordersten Plätze ausschließlich unter den leistungsstarken Wagen ausgemacht werden. Ebenso sicher ist es jedoch, dass uns gerade im Mittelfeld einige der spannendsten Duelle erwarten werden. Hier müssen sich Mercedes und BMW M3-Piloten durch besonders beherzte Fahrweise gegen die stärkere Konkurrenz behaupten, hier werden die meisten Windschattenschlachten ausgetragen, hier wird das Feld am buntesten. Alles in Allem können wir uns also auf einen schönen und actionreichen Saisonabschluss freuen. Am Mikrofon begrüßt uns wie gewohnt Sebastian Gerhart.


Link zum Stream: youtube.com/c/SimracingUnited/live
Moderator: Sebastian Gerhart
Streamstart: 10.02.2017, ca. 19:55 Uhr


Schreibe einen Kommentar

Sponsoren

Nur mit der Hilfe unserer Partner und Sponsoren können wir uns stets weiterentwickeln.